Einleitung  1810-1882  1882-1933  1933-1945  1946-1989  Ab 1990  Professorenübersicht  Veranstaltungsdatenbank  Literatur
Neue Suche

Johann Gottfried Hoffmann

Vom Wintersemester 1810/11 bis zum Sommersemester 1823 lehrte Johann Gottfried Hoffmann Kameralwissenschaften.Vom Wintersemester 1823/24 bis zum Sommersemester 1833 lehrte Johann Gottfried Hoffmann Staats- und Kameralwissenschaften.Vom Wintersemester 1833/34 bis zum Wintersemester 1836/37 lehrte Johann Gottfried Hoffmann Staats-, Kameral- und Gewerbewissenschaften.

Kurzbiographie

* 19.07.1765 (Breslau), † 12.11.1847 (Berlin). Hoffman studierte Rechtswissenschaft, Mathematik, Naturwissenschaften und Statistik an den Universitäten Halle und Leipzig. 1803 arbeitete er als Bauassessor bei der ostpreußischen Kriegs- und Domänenkammer. Er war Mitgestalter der preußischen Gesetzgebung von 1808 und erhielt 1807 eine Professur für praktische Philosophie und Kameralwissenschaften an der Universität Königsberg. 1808 wurde er Staatsrat der Ministerialsection für gewerbliche Angelegenheiten, und wurde vom Staatskanzler Hardenberg im April 1812 zum Mitglied der Immediat- und Finanzcommission ernannt, die staatliche Geldinstitute verwaltete. 1810 wurde er Direktor des von ihm eingerichteten Statistischen Bureaus und Professor der Universität Berlin. 1813 machte Hardenberg ihn zu seinem „vortragenden Rathe“ und Hoffmann begleitete ihn in dieser Funktion 1814 zu den Friedensverhandlungen nach Paris und zum Wiener Kongress, wo er Ratgeber besonders in den statistischen Fragen der neuen Gebietsveränderungen war. Wegen seiner zusätzlichen Aufgaben legte Hoffmann seine Professur von 1814 bis 1821 nieder. Von 1823-1824 war er Rektor der Universität Berlin. Er war zudem Mitglied im Herrenclub der Gesetzlosen Gesellschaft zu Berlin. Hoffmann galt aufgrund seiner Pflichttreue, Gewissenhaftigkeit und Zuverlässigkeit als Muster eines preußischen Beamten. Seine Kritiker hielten ihn jedoch für einen Popularisierer, der nur wenig zur Theorie der Zeit beigetragen hat. Zu seinen wichtigsten Arbeiten gehörten die „Übersicht der Bodenfläche und Bevölkerung des preußischen Staats“ (1818), „Die Wirkung der asiatischen Cholera im preußischen Staat während des Jahrs 1831“ (1833), „Die Lehre vom Geld“ (1838) sowie „Die Lehre von den Steuern“ (1840).

Veranstaltungen

Johann Gottfried Hoffmann leitete folgende Veranstaltungen:
Semester Titel Veranstaltungsart
Wintersemester 1810/11Die StaatswirthschaftVortrag
Wintersemester 1810/11Politische ArithmeticVorlesung
Sommersemester 1811Die Anfangsgründe der FinanzverwaltungVorlesung
Sommersemester 1811Anfangsgründe der PolizeiwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1811/12Politische ArithmeticVorlesung
Wintersemester 1811/12StaatswirthschaftUnbekannt
Sommersemester 1812FinanzwissenschaftVorlesung
Sommersemester 1812Anfangsgründe der PolizeiwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1812/13Anfangsgründe der politischen RechenkunstVortrag
Wintersemester 1812/13StaatswirtschaftUnbekannt
Sommersemester 1813Die Grundsätze der Polizeigesetzgebung und VerwaltungVortrag
Sommersemester 1813Grundlage der Finanzgesetzgebung und VerwaltungUnbekannt
Wintersemester 1813/14NationalwirtschaftVortrag
Wintersemester 1813/14Politische ArithmetikVortrag
Sommersemester 1821StaatswirthschaftUnbekannt
Wintersemester 1821/22FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1821/22Preußische StatistikUnbekannt
Sommersemester 1822Polizeiliche ArithmetikVortrag
Sommersemester 1822StaatswirtschaftslehreUnbekannt
Sommersemester 1822Die Grundidee der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Wintersemester 1822/23Preußische StatistikUnbekannt
Wintersemester 1822/23FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1822/23Über die Veranlassung zur Bedeutung der gewöhnlichen Geschäftsformen in öffentlichen AngelegenheitenUnbekannt
Sommersemester 1823Vom MünzenwesenUnbekannt
Sommersemester 1823Die Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Sommersemester 1823Die StaatswirthschaftVortrag
Wintersemester 1823/24Statistik des preußischen ReichsUnbekannt
Wintersemester 1823/24Vom Verbrauche und den davon zu entnehmenden AbgabenUnbekannt
Wintersemester 1823/24FinanzwissenschaftVorlesung
Sommersemester 1824StaatswirtschaftUnbekannt
Sommersemester 1824Derjenige Theil der politischen Arithmetik, welche sich auf die bestehende Ordnung in den Geburten und Sterbefällen der ()enichen beziehtUnbekannt
Sommersemester 1824ForstbenutzungUnbekannt
Sommersemester 1824Die Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Wintersemester 1824/25Über die Veranlassung und Bedeutung der gewöhnlichen Geschäftsformen in öffentlichen AngelegenheitenUnbekannt
Wintersemester 1824/25Statistik des Preußischen StaatesUnbekannt
Wintersemester 1824/25FinanzwissenschaftenUnbekannt
Sommersemester 1825Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Sommersemester 1825StaatswirtschaftUnbekannt
Sommersemester 1825Über das MünzwesenUnbekannt
Wintersemester 1825/26Die Anfangsgründe der polizeilichen ArithmetikUnbekannt
Wintersemester 1825/26FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1825/26Statistik des Preußischen StaatesUnbekannt
Sommersemester 1826Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Sommersemester 1826Examinatorium über die StaatswirthschaftExaminatorium
Sommersemester 1826StaatswirtschaftUnbekannt
Sommersemester 1826Arithmetisch-politische Betrachtung über den VerbrauchVortrag
Wintersemester 1826/27Über die Veranlassung und Bedeutung des öffentlichen GeschäftsgangesUnbekannt
Wintersemester 1826/27Examinatorium, Repetitorium über staatswirtschaftliche GegenständeExaminatorium, Repetitorium
Wintersemester 1826/27Statistik des Preußischen StaatsUnbekannt
Wintersemester 1826/27FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1826/27Staatswissenschaftliche GegenständeExaminatorium, Repetitorium
Sommersemester 1827StaatswirtschaftUnbekannt
Sommersemester 1827Examinatorium über staatswirthschaftliche und polizeiliche LehrsätzeExaminatorium
Sommersemester 1827Übersicht des Münzwesens in staatswirtschaftlicher BeziehungUnbekannt
Sommersemester 1827Anfangsgründe der politischen ArithmetikUnbekannt
Sommersemester 1827FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1827/28Die Anfangsgründe der politischen ArithmetikUnbekannt
Wintersemester 1827/28FinanzwissenschaftVorlesung
Sommersemester 1828StaatswirthschaftUnbekannt
Sommersemester 1828Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Wintersemester 1828/29Statistik des Preußischen StaatsUnbekannt
Wintersemester 1828/29FinanzwissenschaftVorlesung
Sommersemester 1829Grundsätze der PolizeygesetzgebungUnbekannt
Sommersemester 1829StaatswirthschaftUnbekannt
Wintersemester 1829/30Finanzwissenschaft oder die Lehre von der Verwaltung der öffentlichen EinkünfteVorlesung
Wintersemester 1829/30Allgemeine Europäische StatistikVorlesung
Wintersemester 1829/30Statistik des Preußischen StaatsUnbekannt
Sommersemester 1830Die Grundsätze zur PolizeigesetzgebungUnbekannt
Sommersemester 1830StaatswissenschaftUnbekannt
Wintersemester 1830/31Finanzwissenschaft oder die Lehre von der Verwaltung der öffentlichen EinkünfteVorlesung
Wintersemester 1830/31Statistik der vorzüglichsten Reiche EuropasUnbekannt
Sommersemester 1831Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Sommersemester 1831StaatswirthschaftUnbekannt
Wintersemester 1831/32FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1831/32Statistik des Preußischen StaatsUnbekannt
Sommersemester 1832StaatswirthschaftUnbekannt
Sommersemester 1832Grundsätze der GewerbepolizeiUnbekannt
Wintersemester 1832/33FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1832/33Statistik des Preussischen StaatesUnbekannt
Sommersemester 1833StaatswirthschaftUnbekannt
Sommersemester 1833Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Wintersemester 1833/34FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1833/34Statistik des Preussischen StaatesUnbekannt
Sommersemester 1834StaatswirthschaftUnbekannt
Sommersemester 1834Grundsätze der PolizeigesetzgebungUnbekannt
Wintersemester 1834/35FinanzwissenschaftVorlesung
Wintersemester 1834/35Statistik des Preussischen StaatesUnbekannt
Wintersemester 1835/36Statistik des Preussischen StaatesUnbekannt
Wintersemester 1836/37Statistik des Preussischen StaatesUnbekannt